Unsere AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich der AGB
1.1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Appartements zur Beherbergung, sowie alle weiteren für den Gast (Mieter) erbrachten Leistungen durch die AKZENT Hotel Residenz GmbH in der Pension Garni Villa Karina in 18586 Göhren, Ulmenallee 3 (nachfolgend Vermieter genannt).
1.2. Geschäftsbedingungen des Gastes finden nur Anwendung, wenn dies vorher extra schriftlich vereinbart wurde.
1.3. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Appartements sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters, wobei § 540 Absatz 1 Satz 2 BGB abbedungen wird, soweit der Gast nicht Verbraucher ist.
2. Vertragspartner, Vertragsabschluss, Verjährung
2.1. Vertragspartner sind der Vermieter und der Gast. Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet er dem Vermieter gegenüber zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldner für alle Vertragsverpflichtungen, sofern eine Erklärung des Dritten vorliegt. Eine Vermietung an Minderjährige, ohne Zustimmung mindesten eines Erziehungsberechtigten, ist nicht möglich.
2.2. Der Vertrag kommt zustande durch die Bestätigung einer Buchung / Reservierung seitens des Vermieters, durch Annahme eines als verbindlich bezeichneten Angebotes des Vermieters durch den Gast oder durch die Zahlung des Mietpreises bzw. der Anzahlung.
2.3. Der Gast und der Vermieter vereinbaren für vertragliche Ansprüche des Gastes eine Verjährungsfrist von einem Jahr. Deliktische Ansprüche verjähren in drei Jahren. Die Verjährung beginnt jeweils einem Monat nach dem Tag, an dem die Reise nach dem Vertrag enden sollte.
3. Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung
3.1. Der Vermieter ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Appartements bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Eine Überschreitung der angegebenen Personenzahl bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters.
3.2. Der Gast ist verpflichtet, die für die Appartementüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise des Vermieters zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast veranlasste Leistungen und Auslagen des Vermieters an Dritte. Ohne vollständige Bezahlung durch den Gast besteht kein Anspruch auf Leistungen des Vermieters.
3.3. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein.
3.4. Die Anzahlung in Höhe von 25 % des Mietpreises ist binnen 10 Tagen ab Zugang der Buchungsbestätigung ohne Abzug zahlbar. Die Zahlung des Restbetrages erfolgt bis 14 Tage vor Anreise oder zum im Vertrag benannten Termin auf unser Konto. Bei kurzfristigen Buchungen, von weniger als sieben Tagen vor Anreise, erfolgt die Bezahlung vor Ort in bar oder mit ec-Karte.
3.5. Tiere dürfen nur nach vorheriger Zustimmung des Vermieters und gegen Entgeltberechnung mitgebracht werden.
3.6. Die Kurabgabe ist im Mietpreis nicht enthalten. Der Vermieter ist durch die Kurabgabesatzung der Gemeinde verpflichtet diese im Auftrag der Kurverwaltung Göhren für den beabsichtigten Aufenthaltszeitraum vom Gast einzuziehen.
3.7. Der Gast kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Vermieters aufrechnen oder mindern.
3.8. Änderungen der Leistungen und Preise gegenüber den Angaben in unseren Prospekten oder Internetdarstellungen sind durch uns bis zum Zeitpunkt der Reservierung jederzeit möglich. Irrtümer und Druckfehler bleiben Vorbehalten.
4. Rücktritt des Kunden, Stornierung, Nichtinanspruchnahme der Leistungen, Umbuchung
4.1. Ein Rücktritt des Gastes, von dem mit dem Vermieter geschlossenen Vertrag, bedarf der Schriftform. Erfolgt dies nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Gast vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Dies gilt nicht bei Verletzung der Verpflichtung des Vermieters zur Rücksichtnahme auf Rechte, Rechtsgüter und Interessen des Gastes, wenn diesem dadurch ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zuzumuten ist oder ein sonstiges gesetzliches oder vertragliches Rücktrittsrecht zusteht.
4.2. Der Vermieter ist berechtigt, eine Rücktrittspauschale geltend zu machen, die (sofern vom Gast kein Ersatzmieter gestellt wird) pro Appartement, in Prozent auf den vereinbarten Mietpreis, wie folgt berechnet wird:
ab 45 Tage vor Anreise 50%; ab 30 Tage vor Anreise 80%; bei Nichterscheinen und Stornierung nach Reisebeginn 95%.
Maßgeblich für die Berechnung der Fristen ist Eingang der Erklärung beim Vermieter. Bei verspäteter Anreise oder vorzeitiger Abreise ist eine Erstattung des Mietpreises nicht möglich. Der Gast hat das Recht dem Vermieter einen geringeren Entschädigungsanspruch nachzuweisen.
4.3. Eine Umbuchung in ein anderes Appartement oder zu einem anderen Zeitpunkt kann auf ausdrücklichen Wunsch des Gastes erfolgen, soweit dies möglich ist. Für den Mehraufwand erheben wir eine Umbuchungsgebühr von 5,00 €.
4.4. Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird empfohlen.
5. Rücktritt durch den Vermieter
5.1. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer gesetzten, angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist der Vermieter zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
5.2. Weiterhin ist der Vermieter berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, z. B. falls höhere Gewalt oder andere vom Vermieter nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen; Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. Person des Gastes, Aufenthaltszweck, gebucht werden; der Vermieter begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der vertraglichen Leistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder sein Ansehen in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Vermieters zuzurechnen ist.
5.3. Bei berechtigtem Rücktritt des Vermieters entsteht kein Anspruch des Gastes auf Schadensersatz.
6. Anreise und Abreise
6.1. Gebuchte Appartements stehen dem Gast am Anreisetag ab 16:00 Uhr zur Verfügung. Bei einer Anreise nach 18:00 Uhr erhalten Sie Ihren Schlüssel beim Schlüsselsafe am Haus.
6.2. Am vereinbarten Abreisetag sind die Appartements spätestens bis 10:00 Uhr besenrein und mit gewaschenem Geschirr freizugeben. Bei verspäteter Räumung bis 14:00 Uhr können 50 % des vollen Logispreises berechnet werden und ab 18:00 Uhr 100 %. Vertragliche Ansprüche des Kunden werden hierdurch nicht begründet. Ihm steht es frei, nachzuweisen, dass dem Vermieter kein oder ein wesentlich niedriger Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist.
7. Haftung
7.1. Der Vermieter haftet für ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche des Gastes auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Vermieters beruhen. Einer Pflichtverletzung des Vermieters steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Vermieters auftreten, wird der Vermieter bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Gastes bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Gast ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.
7.2. Für eingebrachte Sachen haftet der Vermieters dem Kunden nach den Bestimmungen von §§ 701, 702 BGB. Diese Haftungsansprüche erlöschen gemäß § 703 BGB, wenn nicht der Gast unverzüglich, nachdem er von dem Verlust, der Zerstörung oder der Beschädigung Kenntnis erlangt hat, dem Vermieters Anzeige macht.
7.3. Wird dem Kunden ein Stellplatz auf dem Grundstück zur Verfügung gestellt, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Grundstück des Vermieters abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet der Vermieters nicht, außer der Vermieters hat den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt.
7.4. Der Gast verpflichtet sich, das Mietobjekt und dessen Einrichtung pfleglich zu behandeln und haftet für durch ihn während der Mietzeit verursachte Schäden.
8. Sonstige Bestimmungen
8.1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags oder dieser Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.
8.2. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Rostock. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung des § 38 Abs. 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand Rostock
8.3 . Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.
8.4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt.
Stand Januar 2017